Historie

Firmengeschichte

Am 1. Dezember 1901 gründeten die beiden Brüder Otto und Karl Gerhardt das Unternehmen, in der Wetzlarer Straße, das bis heute noch ihren Namen trägt.

Alles begann mit zwei Pferden, einem Wagen und einem Lagerplatz. Der Verkauf beschränkte sich aufgrund der damaligen Knappheit auf Holz, Eisen, Kohlen- und Baumaterialien. 

Nach den schweren Jahren des Ersten Weltkriegs und der Weltwirtschaftskrise konnte jedoch 1936, durch erfolgreiches Wirtschaften, ein weiterer Lagerplatz in der Kleeberger Straße erworben werden.

1948 trat Heinz Gerhardt, nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft, in die Firma ein. Daraufhin wurde er bald mit der Geschäftsführung vertraut gemacht.

Zu Beginn der 1950er, expandierte das Unternehmen mit einem weiteren Lager samt Gleisanschluss, in den Bleichweg in Butzbach.

 

 

Firmengründer Karl Gerhardt

Firmengründer Otto Gerhardt

75 Jahre Jubiläum

Einige Jahre später wurde das Unternehmen von einer OHG in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt und gleichzeitig erfolgte der Einstieg in den Ölhandel.

Heinz Gerhardt übernahm 1970, nachdem Otto und Karl verstorben waren, die Geschäftsführung der KG.

Das stetige Wachstum erreichte 1989, mit dem Anschluss an die Baustoffkooperation Interpares, seinen Höhepunkt. Diese Kooperation ermöglichte, eine noch größere Bandbreite an Baustoffen zu günstigeren Preisen anbieten zu können.

1993 begann ein neuer Abschnitt. In diesem Jahr übernahm die Enkelin von Karl Gerhardt, Margit Stangl, die Leitung. Mit Ihr führte die bereits dritte Generation das Unternehmen.

Sechs Jahre später erfolgte aufgrund des Wachstums und der damit erreichten Kapazitätsgrenze, die Verlegung des Geschäfts von der Wetzlarer Straße vollständig in den Bleichweg.

Mit Jörg Stangl nahm 2000 die vierte Generation die Arbeit im Unternehmen auf. Mit seinem Geschäftspartner Marcus Ceh, firmierte er das Unternehmen zu seinem heutigen Namen Gerhardt Bauzentrum GmbH & Co. KG.

Nicht weit vom Gründungsort entfernt erreichte das Butzbacher Unternehmen 2017 seinen bisher größten Meilenstein. Im Industriegebiet Ost, in der Alböhn, wurde der 15.000 m² große Neubau eröffnet. Nach modernsten Maßstäben gebaut, festigt er das Erbe und das Fortbestehen der fast 120-jährigen Tradition, die Anfang des 20. Jahrhunderts als kleiner Warenhandel begann.

Ehemaliges Ladengeschäft in der Wetzlarer Straße

Bei der Gründung


Die Entwicklung auf einen Blick


Damals ...

Zahlreiche finanzielle Mittel wurden immer wieder in die Vergrößerung des Lagers Bleichweg investiert, da das Lager in der Kleeberger Straße nicht mehr den modernen Erfordernissen genügte. Das Lager umfasste fünf große Hallen mit modernen Be- und Entladeeinrichtungen. Die ständig steigende Lagerhaltung in Baustoffen und modernen Bauelementen wird jedoch auch in Zukunft weitere Investitionen erfordern.

Mit Stolz werden am heutigen Tag Geschäftsführer Jörg Stangl mit seiner Mutter Margit Stangl und über 40 Mitarbeiter, die zum Teil schon seit Jahrzehnten dem Unternehmen angehören, auf das Erreichte zurückschauen. Viel hat sich in den zehn Jahrzehnten im Zeichen ständiger Expansion in diesem traditionsreichen Butzbacher Familienunternehmen geändert, lebendig geblieben ist aber die unternehmerische Initiative der Gründer mit dem Blick in die Zukunft.

Geschäftsführer Markus Ceh und Jörg StanglGeschäftsführer Markus Ceh und Jörg Stangl
Geschäftsführer Markus Ceh und Jörg Stangl

... und heute

Das Familienunternehmen beschäftigt heute mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Auszubildende und kann auf über 115 Jahre Erfahrung im Brenn- und Baustoffhandel zurückgreifen.

Fragen zum Rohbau, Innenausbau, Bauelemente, Garten- und Landschaftsbau, werden Ihnen in der Alböhn 9 zur vollsten Zufriedenheit beantwortet.

Wir wissen was Sie am Bau benötigen -- schenken Sie uns Ihr Vertrauen, damit wir Ihnen zeigen können, dass Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Flexibilität für uns selbstverständlich sind.

Unsere Woche hat 6 Arbeitstage, das heißt, dass Sie auch samstags auf uns zählen können.
Unsere Bauherrenbetreuer und Außendienstmitarbeiter stehen Ihnen selbstverständlich auch vor Ort zur Verfügung.

Ein eigener Fuhrpark incl. Kranfahrzeugen schafft die optimalen Voraussetzungen für termingerechte Lieferungen.


Pressemitteilung zur Neueröffnung im Jahr 2017

Nach einer zwölfmonatigen Bauphase eröffnete am 09.01.2017 das Familienunternehmen Gerhardt Bauzentrum am neuen, modernen Standort in der Alböhn 9 in Butzbach. 

 

Der Neubau zeigt die Leistungsfähigkeit und Kompetenz des Unternehmens in allen Bereichen. Nach dem Umzug vom ehemaligen Standort im Bleichweg 4 stehen nun 4.000 Quadratmeter Verkaufs- und 11.000 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung.

Es ist ein Meilenstein in der Geschichte des 1901 gegründeten Gerhardt Bauzentrums. Jörg Stangl, der das Unternehmen in vierter Generation führt, und sein Geschäftspartner Markus Ceh sind sich der Verantwortung bewusst, die eine mehr als hundert Jahre lange Tradition und  Investition mitbringen. Die Kernaussage beider Geschäftsführer lautet: „Wir bekennen uns von Herzen zur Region Mittelhessen und der Wetterau. Mit diesem Neubau investieren wir konsequent und mutig in die Zukunft unseres Unternehmens.“

„Auch unser bekanntes Team freut sich auf den Neubau und hat mit viel persönlichem Einsatz und Engagement die Planung, die Bauphase und den Umzug begleitet“, so der herzliche Dank an die Mitarbeiter. 

„An unserem neuen Standort finden Kunden auf ansprechende Weise alle Welten des Bauens“, so Stangl und Ceh. Im Ausstellungsbereich präsentiert sich die ganze Vielfalt in den Bereichen Fliesen, Parkett, Laminat und Vinyl, jegliche Art von Türen und Fenstern. Inspirierend sind zudem die eigens gestalteten Wohnsituationen. Neu ist ein sogenanntes Bauherren-Studio. 

In idealen Beratungsbüros findet der Kunde kompetente Hilfe und Unterstützung in den Bereichen Hochbau, Tiefbau, Putz und Trockenbau, Dämmstoffe, Bedachung, Garten- und Landschaftsbau. Der großzügig gestaltete Baufachmarkt zeigt neben den bisher bekannten Produkten und Sortimenten eine noch größere Vielfalt und eine deutlich größere Farbmischanlage. Neu hinzugekommen ist auch ein Arbeitsbekleidungs-Shop bekannter Markenhersteller. 

Im Frühjahr 2017 geht im Außenbereich eine vollautomatische Betontankstelle in Betrieb, an der Privatpersonen kleine Mengen des Materials abzapfen können. Das Lager zeigt seine größte Veränderung für den Kunden in einer großzügigen überdachten Be- und Entladezone. Auf dem Gerhardt-Gelände stehen dem Kunden rund 100 Parkplätze, auch geeignet für Fahrzeuge mit Anhänger, zur Verfügung.


Pressemitteilung: Baugenehmigung in Butzbach erteilt, 23. Februar 2016

Das Butzbacher Bauzentrum Gerhardt ist auf Expansionskurs: In „Toplage“ an der Ostumgehung Butzbachs errichtet es ein weiteres Bauzentrum.

Fachmarkt, Ausstellung und Lager

Auf einem 30.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Ostumgehung soll ein 2000 Quadratmeter großes Gebäude entstehen, das Platz für eine rund 900 Quadratmeter große Ausstellung und einen fast ebenso großen Fachmarkt hat. Ein Kaltlager in einer Größe von 14.000 Quadratmetern ist geplant und auf weiteren 400 Quadratmetern soll ein Holzlager entstehen. Zudem ist ein Parkplatz mit 95 Stellplätzen vorgesehen. Gebaut wird in Windeseile: Wie die beiden Geschäftsführer Markus Ceh und Jörg Stangl mitteilten, sollen die Arbeiten für den Ausbau bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Landrat Joachim Arnold (SPD) hat dieser Tage gemeinsam mit Butzbachs Bürgermeister Michael Merle (SPD) den beiden Geschäftsführern die Baugenehmigung für das neue Gerhardt-Bauzentrum überreicht. Die Firma betreibt bereits im Butzbacher Industriegebiet Nord ein Bauzentrum.

Der Landrat überreicht die Baugenehmigung: (von links) Bürgermeister Michael Merle, Landrat Joachim Arnold und die beiden Geschäftsführer Jörg Stangl und Markus Ceh. (Foto: Wetteraukreis)

Kontakt